Dienstag, 14. Mai 2013

Sag ichs doch


Ein guter Artikel auf kathnet, der die Vorhersagen der Seherin "Die Warnung" analysiert.

Ich habe dazu schon einmal auf facebook kommentiert:

Die Angstmache in den Prophezeiungen, kombiniert mit der Weigerung sich für eine Untersuchung zu offenbaren und mit der katholischen Kirche zusammenzuarbeiten, und der ganze Duktus der angeblichen Offenbarungen durch Jesus und Maria, in dem richtige Wahrnehmungen des Weltgeschehens mit falschen vermischt werden weisen alle darauf hin, daß es sich um eine Durchsage handelt, die nicht von Gott kommt.

Ich habe es in meiner langjährigen Erfahrung mit medialen Durchsagen genauso erlebt. Der Böse ist ja nicht dumm, daher vermischt er Falsches mit Richtigem, und man denkt, daß das Falsche auch richtig sein müsse weil ja auch Richtiges dabei ist.

Ein weitere persönliche Erfahrung ist, daß eine falsche "Durchsage" immer mit Hochmut zu tun, der auch im Fall "Die Warnung" aus allen Knopflöchern quillt. Da mag das Medium noch so oft behaupten wie demütig es doch sei, Demut zeigt sich darin, daß man sich selbst zurücknimmt, anstatt zu behaupten man wisse es besser als alle anderen weil man der reine "Kanal" (daher der Begriff channeln) sei, durch den die göttlichen Botschaften absolut klar kommen im Gegensatz zu allen anderen Wahrsagern. Die wahren Heiligen waren immer demütig und haben sich nicht wichtig genommen und nicht wichtig gemacht, sondern im Gegenteil sogar versucht ihre Besonderheit zu verbergen, so wie Pater Pio das mit seinen Wundmalen versucht hat. Diese Heiligen haben Restriktionen akzeptiert, obwohl sie oft ungerecht verhängt wurden und sie sind daran gewachsen.

Liebe Anhänger dieses Mediums "Die Warnung", wir würden alle gerne mehr über das Morgen wissen und ich weiß daß es schwer ist sich von jemandem zu lösen, der mit der absoluten Wahrheit winkt und in aller Regel noch einen Kreis von Bewunderern hat, die glauben daß sie selbst etwas besonderes sind - ein kleiner geheimer Kreis von "Wissenden", auserwählt um die Welt zu retten - und auch diese Vorstellung ist hochmütig. Es ist das Urbild einer esoterischen Sekte.

Leider habe ich wenig Hoffnung jemanden mit diesem Appell erreichen zu können, denn es stimmt "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen" - bei mir hat es über 20 Jahre gedauert bis die Früchte so reif waren, daß ich sie endlich sehen konnte und bis ich begriffen habe:

Der Retter der Welt ist schon gekommen, und das vor 2000 Jahren.

Deshalb nimmt sich die katholische Kirche so lange Zeit um über ungewöhnliche Phänomene zu urteilen: Es dauert oft sehr lange bis die Früchte reif sind und man erkennen kann wes Geistes Kind sie sind, das ist in der Religion ebenso wie in den politischen Ideologien.

Hier gehts zum Artikel.

Das Bild kommt von hier. :)

Kommentare:

  1. Das Troestlichste an der Zukunft ist: Sie ist IMMER ungewiss. Alles andere wuerde der goettlichen Vorsehung widersprechen. und unserem freien Willen.

    Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Wie sagt Theresa von Avila zum Thema?
    Die Vergangenheit leg ich in die Barmherzigkeit Gottes, die Zukunft liegt in der Vorsehung Gottes, die Gegenwart lebe ich aus der Gnade Gottes (find das korrekte Zitat nicht, zitiere also aus dem Kopf).
    Das Kreuz ist der Dreh- und Angelpunkt aller Geschichte, es ist alles bereits geschehen, und es kommt für uns daruf an auf welcher Seite wir stehen (Anfang der ignatischen Exerzitien).
    Man kann es verstehen, dass die Leut auf so einen Kram abfahren, aber gerade die Warnung ist Unfug, weil es genug Vorhersagen gibt, die nicht eingetroffen sind.

    AntwortenLöschen
  3. Mir persönlich ist es einfach nur unglaublich peinlich wenn auf so etwas das Etikett "katholisch" haftet. Vielleicht sollte man mal einen Katalog der Merkmale erstellen, die diesen esoterischen Seherkram kennzeichnen! Da könnten wir uns zusammentun!
    Liebe Grüße,
    ankerperlenfrau

    AntwortenLöschen
  4. Kerstin und Ester:
    Danke für die Kommentare, die meinen Post noch einmal verdeutlichen.

    Annette Wolf:
    Einen solchen Katalog können wir gerne aufstellen. Vielleicht schließen wir uns einmal per E-Mail kurz wir das aussehen könnte?

    AntwortenLöschen
  5. Sehr gerne! Schreib mir Deine Email, dann bereden wir Näheres. Dein Blog wäre ja prädestiniert, eine gute Liste öffentlich zu machen.
    Liebe Grüße,
    die ankerperlenfrau

    AntwortenLöschen