Montag, 8. November 2010

Frage zu den Märtyrern von Bagdad


Ich habe die Schleife für die Märtyrer von Bagdad jetzt auch auf meinen Blog gestellt, weil es mir wichtig ist, daß ihrer und der verfolgten Christen gedacht wird. Ich habe aber eine Frage dazu: Bei anderen Verstorbenen ist es ja so daß wir für sie beten. Bei christlichen Märtyrern aber scheints nicht. Wenn wir sie direkt nach ihrem Tod um ihre Fürsprache bitten können, heißt das, daß sie direkt zu Gott kommen?

Kommentare:

  1. die märtyrer sind stets fürsprecher, sie sind bei gott und treten für uns ein, in der tat.

    AntwortenLöschen
  2. Für Märtyrer gilt doch Santo Subito. "Eine größere Liebe gibt es nicht..."

    AntwortenLöschen
  3. @Benedetta, Jolie und Yon

    Vielen Dank. Ich werd mir wohl noch mal den Katechismus deswegen durchlesen, ich muß darüber noch ein bißchen nachdenken.

    Ist das bei Märtyrern dann egal wie sie vor ihrem Tod gelebt haben?

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, Märtyrertum ist mindestens gleichwertig mit vollkommener Liebesreue. Immerhin entscheidet sich der Betreffende im entscheidenden Moment gegen Leben, Gesundheit, Familie, Habseligkeiten usw. und für sein Stehen zu Gott. Das ist ja vollkommene Umkehr.

    AntwortenLöschen
  5. in der tat sühnt der märtyrertod alle sünden. es wurde jedoch stets davor gewarnt, dass sich jemand zum martyrium drängt, z.b. um sein verpfuschtes vorleben zu sanieren. schon augustinus verurteilt diese einstellung.

    AntwortenLöschen
  6. Ja, diese Märtyrer - getötet in odium fidei - sind bei Gott und wir können darauf vertrauen, daß sie für uns eintreten.

    AntwortenLöschen