Samstag, 17. November 2012

Kreuznet und eine Bitte um Gebet

Eine Allianz aus Linken, Schwulenorganisationen und Feministinnen hat sich in den letzten Jahren die Deutungshoheit über Moral, Lebensstil und Anstand erkämpft. Diesen gesellschaftlichen Gruppen gefällt es, sich als Verfolgte und Entrechtete auszugeben oder diese zu verteidigen, obwohl sie längst selbst an den Schalthebeln der Macht sitzen. Da nun Kreuznet einen der ihren angegriffen hat nutzen sie das als Möglichkeit wieder einen Shitstorm gegen die katholische Kirche loszubrechen - den hatten wir ja in den letzten Jahren auch noch nie *Ironiemodus aus*. Sie kommen nicht sofort an die Macher von kreuz.net heran wollen aber möglichst schnell ein Opfer um zu demonstrieren wer hier das Sagen hat.

Was kommt da günstiger als ein engagierter Priester, der auf einer Internet-Seite kommentiert hat, die sich im Laufe der Jahre immer mehr zu einer Haßseite entwickelt hat. Herr Pfarrer Jolie hat keine Haßtiraden geschrieben, sondern er hat das Internet aus dem Grund genutzt aus dem wir alle es nutzen:

Die Presse ist mehrheitlich in linker Hand und man kommt mit seinen Anliegen nirgendwo mehr zu Wort, diese werden einfach qua Pressemacht abgeblockt wenn man Glück hat, wenn man kein Glück sieht man sich einer Meute von übelwollenden Journalisten gegenüber, die sich mühen dein Leben zu zerstören.

Hinzu kommt eine katholische Kirche in Deutschland, die seit Jahrzehnten Papsttreue bestraft und frommen Priestern schon in den Priesterseminaren das Leben schwer macht. Und auch die katholische Presse ist in vieler Hinsicht gleichgeschaltet.

Was also bleibt wenn man nicht die Macht und das Geld hat um eine eigene Presse auf die Beine zu stellen ist das Internet.

Es ist fast die einzige Möglichkeit sich auszutauschen und Allianzen zu bilden, vorbei an den herrschenden Gruppen.

Das Internet ist ein großer Segen wenn man mit totalitären Strukturen konfrontiert ist. Es besteht aber auch die Gefahr daß man sich auf Leute einläßt, die sich als problematisch herausstellen. Das ist hier geschehen. Eine Zeitlang war Kreuznet ein Forum wo man sich angesichts einer geschlossenen Medienlandschaft äußern und austauschen konnte. Es ist es nicht mehr.

Ich hoffe sehr, daß sich das Ordinariat in Mainz hinter einen Priester und Seelsorger im besten Sinne des Wortes stellt, der vier Gemeinden zusammenhält, aus dessen Gemeinden immer wieder Berufungen zum geweihten Leben hervorgegangen sind und der in einzigartiger Weise altes und modernes miteinander verknüpft. Einen solchen Priester dem Drängen einschlägiger Medien und Interessengruppen zu opfern, die schon seit langem versuchen die katholische Kirche zu zerstören wäre völlig sinnlos, denn der gefräßige Mainstream wird danach nur das nächste Opfer verlangen und suchen.

Die katholische Kirche hat den Bedrohungen des Dritten Reiches standgehalten, sie kann auch dem gegenwärtigen Totalitarismus standhalten anstatt sich immer weiter zurückdrängen zu lassen.

Ich habe mich auf die Webseite des Gmünder-Verlags, eines Hardcore-Schwulenporno-Verlags, geklickt und habe diese mindestens so schnell wieder geschlossen wie ich das mittlerweile bei Kreuznet tue.

David Berger und Herr Gmünder haben in der SZ gesagt, man solle für sie beten. Ich halte das für eine Provokation. Nachdem ich allerdings die Website des Gmünder-Verlags gesehen habe denke ich wir sollten wirklich für sie beten, sie haben das eindeutig sehr nötig.

Ich bitte also um Euer Gebet für unseren Landpfarrer, für die Macher von Kreuznet und auch für David Berger, Herrn Gmünder und die anderen die in der Person unseres Pfarrers die katholische Kirche verfolgen.

Das Bild kommt von hier und mußte einfach sein.

Kommentare:

  1. Danke, sehe ich genauso! Natürlich bete ich.

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, Dorothea, für Dein Posting!!! Ich bete ohnehin schon in dieser Richtung, weil ich Pfarrer Jolie kenne und, wie Du, um alles etwas besser weiß.
    Vielleicht sollten wir blogozesenmäßig mal etwas Konzertanderes organisieren?!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Euer Gebet.
    @eumloquatur
    Ja ich dachte auch schon daran ob man so etwas wie eine Novene oder etwas ähnliches beten könnte. Ich hab keine Ahnung wie man so was macht und weiß auch technisch nicht genug darüber wie man so das organisiert. Wir sind derzeit außerdem beruflich schwer eingespannt und kämpfen mit einem hartnäckigen Infekt. Kann jemand helfen?

    AntwortenLöschen
  4. Ich bete auch mit und stimme dir 100%ig zu.
    Aktuell habe ich keine Zeit (Familienorden) aber heute spät abends such ich eine NOvene.
    Wir könnten es blogozesemäßig so machen, weil damals bei der "Engelnovene"
    http://beiboot-petri.blogspot.de/2012/09/6-tag-der-novene-zum-heiligen-erzengel.html

    AntwortenLöschen
  5. Und wie Gebete wirken, konnten wir heute in Frankreich sehen:
    Dort hat Erzbischof Vingt-Trois am 15.8. (Maria Himmelfahrt) die Gläubigen aufgerufen, für die Familien zu beten - und wurde natürlich von allen Seiten wg. Diskriminierung angefeindet.
    Heute schreibt sogar der Spiegel (der in diesem Fall bestimmt nicht übertreibt), dass über Hunderttausend Franzosen gegen die Gleichstellung der Homoehe mit der Familie demonstriert haben: Mit dem Slogan "Mama, Papa, Kinder" ... Großartig, lassen wir nicht nach im Gebet.!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bete schon seit einigen Tagen für Pfarrer Jolie. Solche Priester braucht das Land. Ich bitte vor allem den Hl. Pfarrer von Ars, als Schutzpatron der Priester, um Kraft und Stärke für Pfarrer Jolie und vor allem auch, dass Kardinal Lehmann nicht einknickt,

    AntwortenLöschen