Mittwoch, 1. Juni 2011

Projekt: Deutschland abschaffen




Wegen dieses Artikels (kommt über Materamata) fielen mir die Parallelen zu den zwei anderen großen Themen der letzten Zeit ein: Atomausstieg und Krieg gegen den Terror.

Es eint sie alle dieselbe Herangehensweise:

Wir machen uns selbst die Hände nicht schmutzig, dafür sind wir zu sensibel, das sollen die anderen tun die nicht so "gut" sind wie wir.

Beim Atomausstieg greift man auf die Ressourcen der Nachbarstaaten zurück, Hauptsache wir selbst "sündigen" nicht - und die Tsunamiopfer in Japan sind nur ein Grund uns mit uns selbst zu befassen.

Bei der Frage wer den Terror stoppt und den Opfern hilft läßt man die anderen Staaten die Drecksarbeit möglichst alleine tun - und schaut ansonsten ebenfalls nicht hin.

Und dann ist da noch der Feminismus, der in Gestalt der "Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin" Frau Allmendinger (siehe den zitierten Artikel), sich nicht scheut zu sagen, daß doch die anderen die Kinder bekommen sollen, wir bedienen uns dann an deren menschlichen Ressourcen. Was kümmerts uns ob die Mütter, die sie groß gezogen haben so "emanzipiert" gelebt haben wie wir und ob wir damit die anderen Länder um ihre intellektuellen wie menschlichen Ressourcen beklauen.

Das ist nichts anderes als die von denselben Kreisen so viel beschimpfte "imperialistische Ausbeutung" im Gewand des Gender-Öko-Feminismus.

Laut Wikipedia sind die 3 Affen Symbol für folgende buddhistische Lehre:

„Was nicht dem Gesetz der Schönheit [= angemessenes Verhalten] entspricht, darauf schaue nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf höre nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, davon rede nicht; was nicht dem Schönheitsideal entspricht, das tue nicht.“[1]

Das trifft sich doch mit der hedonistischen Haltung unserer Ideologen ganz großartig. Wenn ich weder sehe, noch höre, noch darüber rede was nicht schön ist, brauche ich mich auch nicht um andere zu kümmern sondern kann mich weiter damit befassen, daß es mir selbst am besten geht und ich ganz oben schwimme.

1 Kommentar:

  1. Du sprichst mir - mal wieder - aus dem Herzen. Danke dafür!

    AntwortenLöschen