Samstag, 19. November 2011

Grippe und ein Segen

Ich bin heute mit der schwersten Grippe seit langem trotzdem, verspätet, in die tridentinische Messe gegangen. Ich spüre nach wie vor, alte Esoterikerin die ich bin, dem nach, was in der Heiligen Messe geschieht. Aber heute ging das einfach nicht, ich war auch dazu zu krank, der Himmel schien für mich leer.

Da so gar nichts auf meinen üblichen Wegen der Wahrnehmung ging sagte ich schließlich zu Jesus Christus. Auch wenn ich Dich nicht spüren kann: Ich weiß daß Du da bist.

Und dann war der Himmel mit seinem Licht und seiner Liebe plötzlich da, raumfüllend und viel größer als ich ihn sonst spüren kann, als würde ich durch mein Hinterherspüren den Himmel auf mein eigenes kleines Sichtfenster reduzieren.

Und ich verstand: Du glaubst erst wirklich, wenn Du nichts wahrnehmen kannst und trotzdem glaubst. Dann kommt der Himmel als Geschenk zu Dir und Du mußt Dich nicht mehr so mühen ihn zu erreichen.

Das Bild kommt von hier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten