Samstag, 16. Oktober 2010

Steinbruch katholische Kirche

Bei meiner Beschäftigung mit dem Neuheidentum fiel mir auf, daß eigentlich seit fast 2000 Jahren immer wieder Bewegungen Elemente aus dem Glauben der katholischen Kirche herausgebrochen haben und damit eigene Kirchen, Sekten, Gruppen und Grüppchen aufgebaut haben. Schon Paulus warnt davor, die Konzilien haben sich damit befaßt und heute ist es eben das Neuheidentum, die Esoterik und ein paar tausend evangelikale Sekten, die das tun. Die Argumente haben sich auch nicht besonders geändert, es wird immer noch hauptsächlich der Vorwurf vorgetragen, die katholische Kirche habe da was falsch verstanden und man selbst wisse es besser. Manche dieser Besserwisser halten sich länger, manche kürzer. Ist es nicht ein Zeichen der Stärke unserer Una Sancta Catolica wenn sie das immer noch aushält und sich weiter verbreitet?

Kommentare:

  1. Eine Kirche, die soviele Mörder und Betrüger in ihren eigenen Reihen überstanden hat, kann nur göttlichen Ursprungs sein. Da brauchen wir keine Angst zu haben. Aber das Thema ist interessant, kannst du ein Buch über Sekten empfehlen? Am besten eins was klar herausstellt wo die Sekte Lehre der katholischen Kirche benutzt.

    Übrigens, ich las einmal, dass es 30000 verschiedene evangelikale Freikirchen gibt. Unglaubliche Zahl, oder?

    AntwortenLöschen
  2. @gregoriusbraun
    Ich finde das Thema auch interessant kann aber darüber kein Buch empfehlen, ich kenne keines. Ich könnte höchstens selbst eines dazu schreiben. Das würde ja dann immerhin schon einige Gebiete umfassen nicht? ; )

    AntwortenLöschen
  3. Wenn der Spruch nicht so unglaublich mißbraucht worden wäre, dann könnte man jetzt sagen: Viel Feind, viel Ehr'.

    Obwohl, gegen welche Feinde der Christ am ehesten eingestellt sein soll, darüber ließe sich ja trefflich disputieren ...

    AntwortenLöschen