Sonntag, 2. Dezember 2012

Einschlagen auf die, die die Wahrheit sagen?

Gestern hatten wir eine Bombendrohung in einer unserer Kirchen pünktlich zum Abendgottesdienst über das Telefon unseres Landpfarrers. Es hat also offenbar jemand erst in den Pfarrbrief geschaut und sich schlau gemacht. Die Polizei hat die Kirche durchsucht und die Heilige Messe konnte mit einer halben Stunde Verspätung beginnen.

Heute stand vor einer anderen unserer Kirchen plötzlich der HR mit einem Aufnahmewagen. Die kamen aber keineswegs um sich wegen der Bombendrohung zu erkundigen sondern wollten wissen ob wir meinen, daß unser Pfarrer noch zu halten sei.

Sagt mal geht's noch?

Deren liebster Sport ist offenbar zu versuchen die katholische Kirche aufzurollen. Damit kann man dann wunderbar davon ablenken, daß es gerade um die Tötung alter, kranker und behinderter Menschen geht, daß wir im wahrsten Sinne langsam am Stock gehen weil wir unsere Kinder massenhaft abtreiben, daß es langsam klar wird daß die sogenannte "freie Sexualität" zu jeder Menge durch Mißbrauch Geschädigter führt und man jetzt auch noch Tiere vor Perversen schützen muß. (Meine Schwester erzählte mir gerade daß sie jetzt Nachtwache bei ihren Pferden schieben müssen, weil ein Sodomist wieder umgeht, der die Stuten schwer verletzt.)

Und die katholische Kirche ist die Einzige, die fundiert und konsequent dagegen spricht und gerade auch durch Treue in der Ehe und durch Treue zu Gott im Zölibat aufzeigt, daß der Mensch zur freien Entscheidung fähig ist und sich folglich nicht wie ein Arschloch verhalten muß.

Was natürlich bedeutet, daß man keine faule Ausrede mehr hat und die Verantwortung für sein Leben selbst übernehmen muß. Das ist ja dann wirklich zu dumm ....

Da sieht es doch so aus, als würden die versammelten Truppen, die einen ach so fortschrittlichen Lebensstil pflegen, mit Fleiß versuchen die mundtot zu machen, die aufzeigen, daß der bejubelte so moderne und freiheitliche Lebensentwurf ein Todestrip ist.

So schnell könnt Ihr gar nicht weglaufen daß die Wahrheit Euch nicht doch noch erwischt.

Das Bild kommt von hier.

Kommentare:

  1. Das trifft mich sehr, jeden von uns. Aber besonders schlimm ist es für PHJ. Es tut mir sehr leid wie man ihm mitspielt. Das Schlimme ist: es wird Misstrauen gesät und Angst. Das habe ich dieser Tage auch in H. gespürt. Es gibt viele Unsicherheiten. Wo sind die Hirten? Hirten sind in der Tradition der Kirche die Bischöfe. Ich bete mit für den Landpfarrer und bekunde meine Solidarität.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. orothea Danke.
    Ich seh das auch so, genauso, auch mit den übel zugerichteten Seelen, derer die vor lauter befreiter Sexualität, ihrer Kinder vergessen haben und jetzt in der Kälte unserer Welt dastehen und rufen (müssen) oh wie schön ist es, wie warm und hell. (das Bild stammt von Manes Sperber, aus der Triologie "Wie eine Träne im Ozean" und beschreibt die, die den Versprechen der Kommunisten geglaubt haben, selber welche geworden sind und nun das Loben müssen, was nicht zu loben ist).
    Die Zeiten der Parteikommunisten sind lange vorbei, aber die Ideen, gerade die über Sexualität, und Ehe, sind längst "in" und Allgemeingut geworden., womit wir bei Fatima wären.
    Im Übrigen erinnere ich an das Evangelium von heute, irgendwann muss jeder sich seiner Wahrheit und seinem Leben stellen.
    Wir jedoch sind im Gebet verbunden!

    AntwortenLöschen
  4. Da ja heute Frömmigkeit hie und da gerne als Kompensation für irgendwelche verbogenen Lebensentwürfe gesehen wird, müsste man eigentlich ebenso die These vertreten können, die "Welt" kompensiere mit dieser Hexenjagd auf einen Landpfarrer ihr eigenes schlechtes Gewissen. Sie kann nicht vergeben, weil sie nicht vergeben will und sie will nicht vergeben, weil sie nicht vergeben kann ...

    Deine Schwester wohnt wohl irgendwo hier in der Gegend
    ...?!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Schwester wohnt bei Euch in der Gegend.

      Löschen
  5. Als vor mehr als zwei Jahren der Missbrauchshype gerade seinen Höhepunkt erreicht hatte, stand nach einem Bußgottesdienst ein Kamerateam des BR vor unserer Kirche (sie hatten auch vorher schon während des Gottesdienstes gedreht) und hat einige Leute interviewt, u.a. auch mich. Ich habe ihr dann auf die Frage, warum ich noch in die Kirche gehe, geantwortet, dass Gottes Wahrheit ewig ist, und dass diese Wahrheit sich durch den Missbrauchshype nicht verändert habe. Die BR-Tante hat mich angesehen, als käme ich von einem anderen Stern und es ist keines der Interviews, die vor der Kirche gemacht wurden, jemals gesendet worden.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. @Cinderella
    Ich hoffe derzeit eher daß sie die Interviews, die einige letzten Sonntag nach der Messe gegeben haben nicht wieder zu irgendetwas Grauslichem zusammenschneiden als daß sie sie nie senden :(

    @Sophophilo
    okay, "nichts Neues gibt es unter der Sonne". Ja das fürchte ich auch.

    @pro spe salutis, Ester
    Ich denke es ist beides. Schlechtes Gewissen, sich der Wahrheit des eigenen Lebens nicht stellen und der Überbringer der Nachricht soll geköpft werden.
    Vielen Dank fürs Gebet.

    AntwortenLöschen